Qualität Fachbetrieb mit 40 Jahren Erfahrung rund um Sonnenschutz im und am Haus
Servicetelefon Servicetelefon 03721 260040

Wintergartenmarkisen

Markise     Wintergartenmarkise Europe 3000 konfigurieren     Markisen

Wintergartenmarkise

(manchmal auch : Wintergartenbeschattung, Pergolamarkise)
Wie unsere Gelenkarmmarkisen sind unsere Wintergartenbeschattungen aus hochwertigen Aluminium-Teilen gefertigt. Für eine extra lange Lebensdauer des Markisenstoffes sorgt die Aluhülse, in der die Tuchwelle und das Markisentuch Platz finden.

Unsere Wintergartenmarkisen funktionieren ohne klassische Markisenarme. In den seitlichen Führungsschienen ist ein Transportband integriert, über welches der Stoff mittels Motorantrieb ein- und ausgefahren wird.

Die Führungsschienen liegen auf Montagehaltern auf. Letztere werden auf der Wintergartenkonstruktion befestigt.

In Puncto Wärmeschutz bieten Wintergartenmarkisen gegenüber Innenbeschattungen den großen Vorteil, dass Sonnenstrahlen nicht auf der Innenseite der Verglasung abgefangen und hier in Wärme umgesetzt werden. Sie werden bereits im Außenbereich reflektiert oder absorbiert, wo die Hitze kein großes Problem darstellt. Die Wintergartenmarkise ist damit tatsächlich die effektivste Methode zur Beschattung Ihres Wintergartens.

Wintergartenmarkise

  • Wintergartenmarkise Europe-3000
    (bis max. BxH 5x5m)
    Detailseite Schraubenschluessel
    Detail-
    seite
    Konfi-
    gurieren
    Wintergartenmarkise ab 775 EUR


Informationen über Wintergartenmarkisen


Wintergartenmarkisen: Aufbau und Funktion

Wintergartenmarkisen beschatten Glasdächer und -flächen jeder Art, nicht nur Wintergärten, obwohl Sie hier natürlich ganz überwiegend zum Einsatz kommen. Bei der Montage einer Wintergartenmarkise wird diese direkt auf die Glaskonstruktion gesetzt und entsprechend angepasst. Die Form der Wintergartenmarkise wird also zu einem guten Teil von den baulichen Bedingungen bestimmt. So können Wintergartenmarkisen große durchgängige Flächen abdecken oder aber einzelne Teilbereiche bedienen, die sich an der Gliederung der Glaskonstruktion orientieren. Letzteres bietet den Vorteil einer partiellen Bedienung, welche die Beschattung genau an die gewünschten Bedingungen im Innenraum anpasst.

Die Deckfläche der Wintergartenmarkise besteht – wie bei allen Markisen – aus wetterfestem, farbbeständigem Tuch, welches auf einer entsprechenden Tuchwelle aufgewickelt wird. Die Welle liegt dabei in einer Kassette verborgen, die Nässe und Schmutz vom Markisentuch sowie allen mechanischen Teilen fernhält. Eine Abschlussleiste am unteren Ende des Markisentuches schließt die Kassette nach dem Einfahren der Wintergartenmarkise ab.

Die Führungsschienen einer Wintergartenmarkise werden fest auf den Rahmen der Glaskonstruktion montiert. Die Füße/Ansätze dienen dabei zugleich als Abstandshalter zwischen Scheibe und Markisentuch. Sie sorgen so für ausreichend Luftzirkulation unterhalb des Markisenstoffes. Dies ermöglicht nicht nur den stetigen Abtransport von Feuchtigkeit aus dem Zwischenraum, sondern schafft auch eine Art Luftpolster zwischen Tuch und Glas, welches den thermischen Austausch zwischen äußerer Hitze und gemäßigtem Innenklima im Sommer reduziert.

Die Bedienung erfolgt über einen Elektroantrieb. Sie bestimmen bequem per Knopfdruck wie viel Licht oder Wärme Sie benötigen. Auch verschiedene Sensoren sind erhältlich, welche den Öffnungsgrad der Wintergartenmarkise automatisch an die klimatische und weitere Bedingungen anpassen.

Auch wichtig: was man über Wintergartenmarkisen außerdem wissen sollte

Wintergartenmarkisen sind ihren jeweiligen Komponenten nach so konstruiert, dass sie auch widrigen Bedingungen ggf. standhalten. Trotzdem erhöhen Sie die Lebensdauer einer Wintergartenmarkise spürbar, wenn Sie sie bei Nicht-Gebrauch einfahren und so vor extremen Witterungsbedingungen – starkem Regen, Schnee im Winter, Sturm – schützen. Dies gilt vor allem bei starkem Wind und lange anhaltendem Regen. Kleine Regenschauer oder eine leichte Brise stellen kein Problem dar, solange Sie den feuchten Stoff hinterher ausreichend trocknen lassen, bevor Sie ihn wieder einfahren. Dies klingt eigentlich selbstverständlich, aber bitte beachten Sie, dass beim teilweise Aus- und Einfahren nicht der gesamte Stoff immer getrocknet wird und so unter Umständen der aufgerollte Teil weiter Schaden nehmen kann. Die Imprägnierung des Markisentuches dient zunächst einmal dem Eigenschutz der Wintergartenmarkise. Ihre Funktion ist die schnellere Trocknung des Tuches und würde durch feuchtes beeinträchtigt werden, mit schädlichen Folgen. Auch zum Schutz vor Regen für die Glasscheibe ist das Markisentuch nicht gedacht oder geeignet. Dafür wären wasserdichte Markisenstoffe nötig, die im Gegenzug aber due Luft am Zirkulieren hindern, abgesehen vom nachteiligen Effekt auf das Raumklima im Inneren. Wasserdichte Stoffe können hingegen sehr gut zur Überdachung nicht verglaster, freier Flächen dienen. Um das immer richtige Raumklima zu garantieren, welches Ihnen bequem den Wintergarten vorbereitet und auch dafür sorgt, dass die Wintergartenmarkise sich vor extremen Witterungsbedingungen selbst schützt, können Sie einen so genannten elektronischen „Wetterwächter“ mit installieren, der gegen Aufpreis erhältlich ist. Er sorgt auch während Ihrer Abwesenheit für gute Bedingungen und schützt die Anlage vorsorglich. Als verschiedene Varianten stehen Wind-, Licht-, Wärme- oder Feuchtigkeitssensoren für die Steuerung Ihrer Wintergartenmarkise zur Auswahl bereit. Welche davon ihren Bedürfnissen entspricht, hängt von den individuellen räumlichen Bedingungen und Vorlieben ab.

Zur Markisen-Übersicht